Workshops

Workshop ist abgesagt.

Laufen lernen mit Walter Tschaikowski

Seit Januar 2020 veranstalte ich mit Walter Tschaikowski und unserer AT-Ausbildungsklasse einen monatlichen Workshop in Hamburg. Der Workshop heißt Laufen lernen weil Walter Tschaikowski die Vermittlung der natürlichen Bewegung als Lehrer auszeichnet. Klassischerweise wird im Alexandertechnik- Unterricht viel im Liegen und Sitzen gearbeitet, wir beschäftigen uns schwerpunktmäßig auch mit Laufen, damit ist weniger Joggen als Gehen gemeint. Dennoch könnt ihr auch die Erfahrung der Tischarbeit machen, wobei der Lehrer oder die Lehrerin Euch hilft, in einen Zustand zu kommen, den einer meiner Klienten neulich mit „Wolke 7“ beschrieben hat.

Mit Hilfe der Alexandertechnik können wir uns nachhaltig und dauerhaft befreien. Wir lernen wahrzunehmen, dass wir Gewohnheiten, Bewegungs- und Verhaltensmuster haben, die uns schaden, sich aber, weil gewohnt, natürlich anfühlen. Das ist normal, aber normal ist nicht natürlich. Deshalb meldet der Körper Schmerzen. Sehr oft in unserem zentralen Steuerungselement der Wirbelsäule. Also halten wir inne, befreien uns von fehlerhafter Sinneswahrnehmung und geben uns bewusst neue Ausrichtung. So kommen wir zurück zu dem natürlichen „Gebrauch des Selbst“ wie der Begründer der Technik F.M. Alexander es vor 100 Jahren nannte. Das ist befreiend auf vielen Ebenen.

Es ist keine Behandlung, sondern ein eigenverantwortlicher Prozess, der von einem Alexandertechnik-Lehrer begleitet wird. Der Lehrer gibt die Orientierungshilfe, die uns fehlt. Das passiert verbal, aber vor allem mit den Händen. Im Liegen, Sitzen, Aufstehen und Laufen.

Wir setzen unseren Workshop von Januar (siehe Eintrag unten fort).
Same time, different place. Bei Interesse bitte Mail für weitere Details.

Im ersten Teil des Workshops (Januar 2020) ging es auf der theoretischen Ebene um die Themen „Die Macht der Gewohnheit“ und „Fehlerhafte Sinneswahrnehmung“. Beides gehört zusammen. Denn was wir gewohnt sind, nehmen wir als natürlich wahr, obwohl wir objektiv gesehen mit zusammengezogener Wirbelsäule – ein ungünstiger Aspekt von Gewohnheit, den wir aber als normal empfinden – durchs Leben gehen. 

Walter Tschaikowski

Der aufrechte Gang ist die Signatur des Menschen. Aber wer geht heute noch aufrecht? Der Erfinder der Alexandertechnik F.M. Alexander stellte vor fast 100 Jahren fest: Wir leben oft dauerhaft mit einer unnatürlich verkürzten Statur. Das führt zu Problemen. Einige davon sind: Rücken, Schulter, Hüfte, Knie.

Wir schauen Euch als Ganzes an und helfen Euch natürliche Bewegungsabläufe wieder zu erlernen. Dadurch lösen sich viele Probleme. Ist die Wirbelsäule in ihrer natürlichen Aufrichtung, fließt die Lebensenergie und der Körper ist besser in der Lage, sich selbst zu helfen.

Alexandertechnik ist aktive Meditation. Hattet ihr auch schon mal Schwierigkeiten beim Stillsitzen Eure Gedankenmühle zu beruhigen? Wir können aus eigener Erfahrung sagen: Laufend geht’s für viele einfacher, zumindest aber muss man wissen, wie man natürlich sitzt. Auch das können wir mit Alexandertechnik (wieder) lernen.

Not to forget: Sting, Paul McCartney, Madonna did it. George Bernhard Shaw and Aldous Huxley, too.

Walter Tschaikowski unterrichtet die Alexander-technik seit 35 Jahren und hat als Lehrer ein Alleinstellungsmerkmal: Er hat sich intensiv mit dem Thema Bewegung beschäftigt und ist auf dem Gebiet natürliche Bewegungsabläufe eine Koryphäe. Er wird den Workshop leiten.